Cover Image

LEGO 42057 - Ultralight Helicopter - Review

März 3, 2018 - Lesezeit: 4 Minuten

Hallo zusammen,

manchmal passiert es mir "aus Versehen", dass mir ein Lego-Modell bei einer Amazon-Bestellung mit in den Warenkorb rutscht. Wenn dann das gute Stück schonmal daheim angekommen ist... ;o) So ist es mir auch mit diesem kleinen Kerl passiert. Nach dem Break möchte ich euch dieses Set im Detail vorstellen.

Zum Zeitpunkt meines Kaufs war der Ultralight Helicopter bei Amazon für 13,99 EUR zu haben.

Wie alle neu aufgelegten Technic-Modelle aus 2017 handelt es sich auch bei diesem Stück um eine kleine Besonderheit. Bei allen Technic-Modellen aus diesem Jahr ist ein besonderer Brick enthalten, der auf das 40jährige Jubiläum der Technic-Produktreihe hinweist.

Der Ultralight Helicopter ist ein einfaches Einsteigermodell, mit dem auch die jüngeren Lego-Fans nicht überfordert sein werden. Die Kleineren benötigen dennoch sicher Hilfe beim Anbringen der Klebesticker. Die bringen gelegentlich auch schon mal die reiferen Lego-Anhänger an den Rand der Verzweiflung ;o)

Das Set kommt mit 199 Teilen. Dadurch ergibt sich ein Preis-pro-Teil-Verhältnis von 7 Cent. 

Um ehrlich zu sein, bin ich erstaunt darüber, dass es Lego selbst bei solch geringen Teilemengen immer wieder gelingt, neben dem A-Modell ein weiteres Modell als Alternative anzubieten.

Hier die Vorderseite der Verpackung mit dem A-Modell...

Ultralight Helicopter A

... und die Rückseite mit dem B-Modell.

Verpackung Rückseite

Nun wollen wir aber mal Auspacken und nachsehen, was denn so alles in der Verpackung zu finden ist.

Verpackung Inhalt

Eines gleich Vorweg: Ich finde es beachtenswert, dass Lego selbst bei einem so günstigen Modell eine gedruckte Bauanleitung für das B-Modell bereitlegt. Der Verpackungsaufdruck "Try building digitally" lässt hier eigentlich anderes befürchten. Daumen hoch!

Beim Aufbau stehen - wie bei einem Modell diesen Kalibers zu erwarten - keine großen Überraschungen ins Haus. Der Aufbau ist für den erfahreneren Baumweister in einer gemütlichen halben Stunde erledigt.

Fertig

Das fertige Modell verfügt über zwei Funktionen:

  • Der Propeller treibt den Zweizylinder-Reihenmotor sowie die Luftschraube am Heck an.
  • Über einen Hebel lässt sich der Winkel des Heckleitwerks über eine Umlenkung verstellen.

Schön sind kleine Details, wie die per Sticker angebrachten Gurte im Pilotensitz, die aus der echten Luftfahrt übernommenen "No Step"-Hinweise auf den Fahrwerksabdeckungen oder die angedeuteten Triebwerkslufteinlässe.

Der Ultralight Helicopter lockt jetzt vielleicht nicht den anspruchsvollsten Lego-Fan hinter dem Ofen vor, jedoch will mir auf die schnelle kein günstigeres Set aus dem ersten Jubliäums-Halbjahr einfallen. Somit dürfte es sich damit um die billigste Möglichkeit handeln, einen der 40-Jahre-Jubiläumsbricks in die eigene Sammlung hinzuzufügen.

Bis zum nächsten Mal!