Cover Image

Disneyland Paris 2017 - Schee wars!

April 3, 2017 - Lesezeit: 6 Minuten

Hallo zusammen,

nach unserem Urlaub ist nun etwas Ruhe eingekehrt und ich habe damit begonnen, die während unseres Aufenthaltes angefallenen Aufnahmen zu sichten und für den Blog aufzubereiten. Ein guter Zeitpunkt also, um ein klein wenig Feedback über unseren Aufenthalt im Disneyland Resort Paris loszuwerden.

Am 23.03. hieß es schon in der früh raus aus den Federn. Schließlich wollen wir ja auch noch was vom Park haben, auch nach der Anreise, Check-In und so weiter.

Kurz nach 6 Uhr saßen wir dann im Auto und die Reise konnte beginnen.

Navi

Mit dem Auto sind wir einfach deshalb gefahren, weil wir uns in unserem Urlaub nicht gerne an zu feste Zeitpläne binden möchten. Zudem ist die Strecke ab Saarbrücken bis kurz vor Paris über die französische A4 wirklich entspannt zu fahren.

Nach guten 4 Stunden, ca. 375 Autobahnkilometern und ca. 30 EUR Mautgebühren kamen wir etwas müde aber gespannt in der Sequoia Lodge an. Bei der Einfahrt zum Parkplatz und dem betreten der Hotellobby wurden wir erstmal ausgiebig gefilzt... Nur zu verständlich. Schließlich gab es erst am Tag zuvor das Attentat am Londoner Parlamentsgebäude... Demnach blieb auch das Disneyland nicht von verschärften Sicherheitsvorkehrungen verschont. Man spürt aber, dass hier echte Profis am Werk sind.

DSL

DSL

Unser Zimmer war, trotz anders lautender Information zuvor (in der Regel erst ab 15 Uhr), schon zum Einzug bereit. Also Koffer raus, Rucksack packen und ab in den Park! Am ersten Tag wars leider noch recht bewölkt und kalt. Aber (und das war mein besonderes Highlight) war das neue Star Tours II bereits im Rahmen eines Soft-Openings für Besucher geöffnet! Da der offizielle Öffnungstermin erst am 26.03. sein sollte, wir aber schon am 25.03. abreisten, war meine Freude um so größer, mit als einer der ersten die neu umgebaute Attraktion sehen zu dürfen.

Star Tours

Star Tours

Leider fing es am Nachmittag heftig zu regnen an. Gegen 17 Uhr haben wir uns also Richtung Hotel verdrückt. Schließlich wollte ja noch das Abendessen für die nächsten Tage geplant und reserviert werden. Wir haben uns nach kurzem Nachdenken entschieden, die Buffet-Restaurants Beaver Creek Tavern und Hunter's Grill im Hotel zu nutzen... und das war genau richtig! Ich habe selten ein so umfangreiches und leckeres Buffet gehabt. Von warmen Speisen wie Lammgulasch und Spare Ribs über Fisch bis zu vegetarischen Speisen und Desserts war alles reichlich vorhanden.

Mit einem Abstecher an der Bar bei gemütlichem Kaminfeuer haben wir den ersten Abend gemütlich ausklingen lassen.

Der zweite Tag starte mit einem leichten Hauch von Sonnenschein.

Panoramagique

Nach einem üppigen Frühstück ging es am Freitag los, um die Welt von Ratatouille zu erkunden; ein weiteres Highlight auf meiner Liste. Das Areal rund um den "Place de Rémy" mit seinem Springbrunnen war bei unserem letzten Aufenthalt noch im Bau. Wie es sich für einen Start ins Wochenende gehört, war heute schon deutlich mehr los als am Donnerstag.

Nach einer guten Stunde Wartezeit konnten wir die Attraktion endlich probefahren. Da ich leider kein geeignetes Equipment dabei hatte, um bei der Dunkelheit in der Attraktion zu filmen, findet ihr auf Youtube ein komplettes On-Ride-Video von den Jungs von DLPGuide.

Nach einer unvermeidlichen Shoppingtour durch die zur Attraktion gehörende Boutique "Chez Marianne" ging es dann wieder rüber zum "alten" Park, wo wir uns vom tollen Zustand des frisch renovierten Big Thunder Mountain überzeugen lassen wollten.

BTM

Was soll ich sagen... Es war atemberaubend. Nach einer Rundfahrt mit der Molly Brown um die Anlage kann ich bestätigen: Gegen den aktuellen Zustand wirkte der Mountain bei unserem letzten Besuch regelrecht blass und unansehnlich. Die Farben erstrahlen im neuen Glanz, das ganze Areal ist blitzsauber und das Wasser klar wie in einem Badesee. Auch die Molly Brown selbst wurde sichtlich generalüberholt. Neue Farben, keine einzige defekte Birne der Beleuchtung und die Messingteile blitzten wie frisch poliert. DAS ist Disney-Feeling!

Am dritten Tag hieß es dann schon Abschied nehmen. Nach dem Frühstück haben wir das Checkout erledigt und die Koffer schon vorab zum Auto gebracht. Das Wetter war ein Träumchen. Strahlender Sonnenschein und nicht ein einziges Wölkchen. Es war sogar möglich, mit kurzen Armen und ohne Jacke durch den Park zu flanieren. An diesem Tag standen die Walt Disney Studios an.

Studios

Hier wollten wir einige der Attraktionen nachholen, für die wir an unserem letzten Aufenthalt keine Zeit hatten, oder die wegen Wartungsarbeiten geschlossen waren.

Nach einer Fahrt mit der Studio Tram Tour (... meh ...) haben wir uns noch eine Runde mit Armageddon gegönnt. Am Rest des Tages stand Souvenir- und Mitbringsel-Shopping auf dem Plan. Gegen 17 Uhr mussten wir uns dann leider vom Park verabschieden. Aber: Es wird nicht unser letzter Aufenthalt gewesen sein! ;o)